Chronik

des Breitensportteams

1984 bis 2004

 

 

Chronik Breitensport-Team

 

Resümee

Das Breitensport-Team hat viele Impulse im Dorf gesetzt. Veranstaltungen wie, Duathlon, Triathlon, 20 km Radrennen, 2 Km und 5 Km Seenlauf, Silvesterlauf, Verleihung des goldenen Laufschuhs und Sportler des Jahres sind weitgehend aus dem Breitensport-Team entstanden.

Nicht zu vergessen ist die Organisation des Internationalen Volks- und Straßenlaufes in Bentfeld und des Delbrückers Katharinenlaufes. Bis zum heutigen Tage haben wir begeisterte Läufer, die jedes Jahr aus einem 80 km Umkreis wieder zu uns kommen. Durch solche Aktionen mit der Beteiligung der anderen Abteilungen des Rot-Weiß-Bentfeld stellt sich Bentfeld im weiten Umkreis sehr positiv dar.

 

Das Breitensport-Team versteht sich als nicht ganz ernstzunehmende Sportgruppe. Wir betreiben Sport zum Spaß und um uns fit zu halten. Erwähnenswert sind unsere Radtouren im Sommer in heimischen Gefilden und natürlich unsere mittlerweile regelmäßigen Radtouren auf Mallorca.

Zurzeit ist unser Breitensportabend jeden Donnerstag um 19:45 Uhr. Unser Lauftreff trifft sich jeden Montag um 17:45 Uhr.

 


 

1984

gründete Bernhard Schilling im Sportverein Rot-Weiß-Bentfeld eine Gymnastikgruppe für Männer, in der er als Übungsleiter fungierte und zeitgleich eine Laufgruppe. Zu diesem Zeitpunkt entwickelte sich der SV Rot-Weiß-Bentfeld vom fast reinen Fußballsport- zu einem Breitensportverein.

 

 

1987

organisierte Bernhard Schilling mit starker Unterstützung der Gymnastikgruppe der Männer den ersten Abend-Volkslauf in Bentfeld. In den kühnsten Träumen hatte keiner mit so einem starken Zuspruch gerechnet. Es lief etwas chaotisch ab. Aber zum Schluss waren Läufer und Veranstalter zufrieden. Die Gymnastikgruppe unternahm in diesem Jahr die erste Radtour mit Übernachtung in Wünnenberg.

Mit warmen Ouzo wurde der Abend abgerundet.

 

 

1988

wurde von Bernhard Schilling mit seiner Mannschaft der erste Weihnachtsbasar ins Leben gerufen. Es wirkten fast alle Vereine in Bentfeld mit. Die Radtour führte nach Kallenhardt. Es war eine sehr rustikale Angelegenheit. Übernachtet  wurde in einer Höhle. Gegrillt und Kaffee gekocht am Lagerfeuer. Zähne geputzt und gewaschen im Bach.

 

 

Meinolf Neiske, Herrmann Schulte, Harald Bobeth, Josef Fernhomberg, Heinz Heisener, Jürgen Mathe, Wolfgang Horstmann, Lothar Arnold, Ernst-Günter Hahn

 

 

1989

Die traditionelle Wochenendradtour von ca. 35 Km führte diesmal nach Atteln .

Ernst-Günter Hahn wollte hier mit dem Mäusemesser von Josef Fernhomberg keinen Käse schneiden.

 

 

1990

Bernhard Schilling musste aus beruflichen Gründen die Übungsleiterfunktion aufgeben. Er ging nach der Wende nach Erfurt. Günter Lohse übernahm seine Funktion.

Die Wochenendradtour von ca. 40 Km führte über Bad Lippspringe, Benhausen zum Haxtergrund.

Beim Weihnachtsbasar boten wir einen Würstchenstand und eine Malecke für Kinder an.

 

 

1991

Günter Lohse musste sich aus gesundheitlichen Gründen von der Übungsleitertätigkeit etwas zurückhalten. Anton Kieneke unterstützte ihn nun.

Das Ziel der jährlichen Radtour war wieder die Hütte im Haxtergrund. Dort gab es eine Panne, das Bier war schon am Nachmittag nach dem Kaffeetrinken alle.

Auf dem Weihnachtsbasar waren wir mit Schmalzbroten und Burenkorn vertreten.

 

 

1992

Josef Fernhomberg hat seinen Übungsleiterschein gemacht. Er unterstützt nun Günter Lohse und Anton Kieneke.

Wir haben die befreundete Sportgruppe aus Sande zu einem Volleyballspiel eingeladen, welches wir mit viel Pech nur knapp verloren haben.

Lothar Arnold wählte dieses Jahr eine anspruchsvolle Strecke für bergerfahrene Radfahrer aus; wir starteten in Kleinenberg erreichten die gewohnte Hütte im Haxtergrund.

Den Erlös von unserem Stand auf dem Weihnachtsbasar wurde dem neu erbauten Kindergarten für ein Gerätehäuschen übergeben.

 

 

1993

unsere Radtour überstieg alle bisherigen Leistungen. Das Ziel, das ca. 70 km entfernte Dolberg (bei Hamm-Üntrup). Diese Etappe wurde von allen Sportkollegen ohne Probleme genommen.

Von dem Erlös vom Weihnachtsbasar haben wir 2 Basketballkörbe in Bentfeld gebaut.

Zu erstenmal organisierten wir einen Silvesterlauf in Bentfeld. 23 Läuferinnen und Läufer nahmen teil. Bei einer gemütlichen Abschlussfeier wurde der goldene Laufschuh, nach einer Idee von Wolfgang Horstmann, dem Sportkollegen Hubert Marks übergeben.

Die Gymnastik Gruppe Männer hat sich einen neuen Namen gegeben. Sie heißt nun „Das Breitensport-Team“

Bei der Karnevalsveranstaltung ist unser Team als der Fanclub “ Die Gunnepanther“ aufgetreten.

 

 

Wolfgang Horstmann, Heinz Heisener, Harald Bobeth, Josef Fernhomberg, Norbert Müller, Lothar Arnold, Heinz Schnietzmeier, Ferdi Greitemeier, Hannes Klaus, Achim Kallenbach, Herrmann Schulte

 

 

1994

Bernhard Schilling, der Gründer und frühere Übungsleiter der Gymnastik Gruppe Männer, lud uns nach Erfurt ein. Für 10 Sportkameraden organisierte Bernhard ein strammes Programm. Nach den Führungen durch die wunderschönen Altstädte Erfurt und Weimar führte er uns auch in das Nachtleben von Erfurt mit Kneipenbummel und Abschluss in einer urigen Diskothek Namens Sockenschuss ein; hier gab es Panzerfäuste (1/2 l Bier).

 

 

Das Breitensportteam unter Goethe und Schiller

 

 

In diesem Jahr regnete es bei der Radtour nur einmal. Wir starteten in Bentfeld, um über die Egge nach Sandebeck zu gelangen. Die Sportkameraden vom SV Sandebeck haben uns mit einer warmen Dusche schnell wieder aufgemuntert. Kurz danach hörte es dann auch auf zu regnen. Es wurde noch ein sehr gemütlicher Abend mit den Sandebecker Sportkameraden in deren Dorfkneipe.

Hermann Schulte verbrachte die Nacht laut schnarchend in der Mitte des Sportplatzes.

Auf dem Weihnachtsbasar hatten wir wieder einen Schmalzbrot-Stand.

Beim Silvesterlauf mit 21 Teilnehmern bekam Renate Burs den goldenen Laufschuh.

 

 

1995

Unsere Radtour führte uns diesmal in die Nähe von Willebadessen. Die Unterkunft war luxuriös, die Verpflegung hervorragend und das Wetter super. Es schien nichts schief zu gehen, bis wir morgens um 4 Uhr mit einem lauten Knall geweckt wurden. Der Fahrradreifen von Johannes Klaus war geplatzt. Wir wussten uns zu helfen und der Reifen wurde notdürftig repariert. Aber bei der Rückfahrt kam es wieder zum Platten. Der hilfsbereite Heinz Schnitzmeier nahm kurzerhand Johannes mit auf den Gepäckträger, aber nach kurzer Zeit hatten wir den zweiten Ausfall. Das Hinterrad von Heinz hatte eine acht.

Der Silvesterlauf wurde zur Multisportveranstaltung. An diesem Tage herrschte extremes Glatteis, so dass man auf der Straße Schlittschuh laufen konnte. Es sind 38 Sportler gelaufen, gewandert, mit Schlittschuhen oder mit dem Schlitten gefahren. Bei einem gemütlichen Umtrunk wurde der goldenen Laufschuh Wolfgang Horstmann überreicht. Zum ersten mal wurde auch eine Auszeichnung für den besten Nichtsportler überreicht. Diese Auszeichnung erhielt unser ehemaliger Finanzchef des SV Bentfeld Raimund Besse.

 

 

1996

Zur Karnevalsfeier unterstützte das Breitensportteam, indem es die Theke bewirtschaftete.

Der Höhepunkt des Breitensportteams war aber in diesem Jahr unsere 10. Radtour nach Ca´n Pastilla / Mallorca. 17 Sportkameraden nahmen insgesamt an der Fahrt teil, 4 Personen haben eine 4 tägige Rundfahrt und der Rest eine 2 tägige Rundfahrt absolviert. Insgesamt wurden 3240 km gefahren und 17 Fahrradflicken benötigt. 6 benötigte allein Josef Fernhomberg. Das erste mal in der Geschichte des Sportvereins wurde die Disziplin Schwimmen für das Sportabzeichen im Mittelmeer abgenommen.

 

Breitensportteam 1996

 

Es gab zwei runde Geburtstage, der 50. von Heinz Schnitzmeier und der 40. von Hubert Heisener. Mit Heinz wurde der Start und die Landung des Mallorcajets getestet. Bei Hubert wurde eine Weltneuheit vorgestellt, ein Fahrgerät, welches man bis zu einem Alkoholspiegel von 2 noch bewegen kann.

Beim Weihnachtsbasar haben wir eine Angebotsänderung vorgenommen, es gab gebratene Leberwurst und Blutwurst mit Bratkartoffeln.

Der Silvesterlauf fand bei minus 12 Grad statt. Trotzdem nahmen 33 Läufer teil. Der goldene Laufschuh wurde Bärbel Marks überreicht.

 

 

1997

unsere Radtour führte uns diesmal mal wieder durch heimische Gefilde. Lothar Arnold hatte mal wieder eine schöne Strecke über Salzkotten, Ahden, Atteln zum Haxtergrund ausgearbeitet.

Als runder Geburtstag wurde der 40. von Klaus Bluhm gefeiert. Das Breitensport-Team konstruierte hierfür das Öko-Wohn-Bike.

Der 100 ste Dorfplatz, der vom WDR aus Bentfeld übertragen wurde, meisterte das Breitensport-Team, indem es spontan einsprang und die Bewirtung der Gäste übernahm.

Beim Weihnachtsbasar hatten wir wieder unseren gewohnten Stand neben der Feuerwehr. Es wurde eine Angebotserweiterung vorgenommen. Zu Leberwurst, Blutwurst und Bratkartoffeln gab es zusätzlich den Mc-Bentfelder, der sich als Renner erwies.

Beim 5. Silvesterlauf mit 27 Teilnehmern wurde der goldene Laufschuh dem fittesten Rentner Albert Müller übergeben.

 

 

1998

das Jahr startete mit Ferdi Greitemeiers 50. Geburtstag. Ferdi bekam die vom Breitensport Team entwickelte Allround-Jacke, die ihn in allen Vereinen zu jedem Anlass gut kleidet.

Dem Breitensport-Team wurde der Stadtpokal für die meisten Sportabzeichen in der Stadt Delbrück verliehen.

Unsere diesjährige Radtour führte uns bei leichtem Nieselwetter in die Senne. Nach einem ausgiebigen Abendessen wurde die Nacht etwas länger. Aber Ernst-Günter Hahn servierte uns am Morgen ein nicht zu übertreffendes Frühstück.

Bei der Jahresversammlung in Hubert Heiseners Keller wurde Heinz Heisener in seinem Amt bestätigt und Wolfgang Horstmann zum Stellvertreter gewählt.

Beim Weihnachtsbasar boten wir hausgemachte Reibeplätzchen an.

Beim 6. Silvesterlauf nahmen 23 Läufer teil. Der goldene Laufschuh wurde Ingrid Greitemeier überreicht.

 

 

1999

das Jahr fing erfreulich mit der zweiten Übergabe des Stadtpokals für das Team mit den meisten Sportabzeichen an.

Es folgte der 40. Geburtstag von Georg Schulze, der sein Geldgeschenk gegenüber dem Feuer verteidigen musste.

Nach der kleinen Feierstunde zum ersten Hammerschlag zur Renovierung der Sporthalle begannen einige harte Wochen mit Bauarbeiten.

Die Tanzbegabung wurde beim 50. Geburtstag von Ernst-Günter Hahn getestet; er legte selbst noch mit Holzschuhen eine gute Nummer auf das Tanzparkett.

 

Die Radtour wurde dieses Jahr von Johannes Marx und Klaus Bluhm in den Ringelsteiner Wald organisiert. Bis auf zwei demolierte Schutzbleche und den damit verbundenen Stürzen und einigen Reifenpannen, gab es bei der Fahrt keine besonderen Vorkommnisse, außer das Filippo während des Grillens in die Brennnesseln stürzte. Trevor Johnston brachte wie gewohnt das Gepäck und die Verpflegung per Anhänger.

 

Zum erstenmal organisierte das Breitensport-Team den Katharinenlauf in Delbrück. Trotz schlechter Wetterbedingungen war der Lauf ein voller Erfolg mit 182 Teilnehmern. Der selbst entworfene und produzierte Katharinen-Pokal fand bei den Läufern große Zustimmung

Beim Weihnachtsbasar waren wir mit Mc-Bentfelder vertreten.

Beim 7. Silvesterlauf mit 27 Teilnehmern wurde der goldene Laufschuh Edgar Homuth überreicht.

 

 

2000

dem Breitensport-Team wurde zum 3. Mal der Stadtpokal für die meisten Sportabzeichen verliehen und bewirtschaftete die Theke zur Karnevalsfeier.

Es folgte der 50. Geburtstag von Heinz Heisener. Ihm wurde ein Multifunktionsfahrrad für die Nutzung zu Lande und zu Wasser überreicht. Ferner bekam Heinz noch das Ultraleicht-Fahrrad Edition 2000 übergeben. Es musste allerdings mit 2 Personen getragen werden.

 

 

Heinz Heisener, Lothar Arnold, Wolfgang Horstmann, Alfons Heisener, Dieter Fürstenberg, Johannes Marx, Hubert Heisener, Klaus Bluhm, Jürgen Koralewicz, Josef Fernhomberg, Ernst-Günter Hahn, Edgar Homuth, Filippo Cirrincione, und Harald Bobeth kurz vor dem Start nach Mallorca

 

Die diesjährige Radtour wurde zum zweitenmal auf Mallorca organisiert. Es nahmen 14 Sportler daran teil. Eine 11 Personen Gruppe durchquerte die Insel von Arenal bis Can Picafort. Von hier startete eine Tages-Bergtour auf den 260 m hohen Gipfel nahe Cap de Formentor, um am nächsten Tag die Rückfahrt nach Arenal anzutreten.

 

 

Can Picafort

 

 

Die restlichen 3 Sportler nutzten die komplette Woche zum Radfahren. Die Fahrt führte von Arenal in den Süden, entlang der Ostküste nach Cala Millor und weiter nach Can Picafort. Hier wurde das Wiedersehen mit der anderen Gruppe und der Geburtstag von Heinz Schnitzmeier, der nicht mitgefahren ist, gefeiert. Dann ging es weiter ins Gebirge, von Selva wurde die Sierra de Tramuntana mit dem Ziel Sa Calobra überquert. Der Wasserverbrauch lag bei 4 Liter pro 100 km. Am nächsten Morgen startete die Rückfahrt erst mal mit einem 12 km Anstieg zwischen 10 – 14 % Steigung. Gegen Nachmittag wurde dann durstig Arenal wieder erreicht.

Insgesamt wurden von 14 Sportlern 4060 km geradelt und es wurde diesmal kein Flickzeug benötigt.

 

 

in der Sierra de Tramuntana

 

 

Breitensportgruppe 2000 Mallorca

 

Der Bentfelder Volkslauf mit 203 Teilnehmern fand in einer Baustelle statt. Die Halle stand zwar noch aber die sanitären Einrichtungen waren so gut wie nicht mehr vorhanden. Ein Toilettenwagen wurde aufgestellt.

 

Der Katharinenlauf wurde wie gewohnt organisiert und von 222 Teilnehmern besucht.

 

Die Herbstradtour ging wieder in den Ringelsteiner Wald und hier diesmal in die große Hütte. Als Highlight erwies sich unterwegs der Berg vor Helmern. Oben angekommen gab es dann lecker Pils, und kurz vor Leiberg wurde ein Mofa Fahrer verärgert, indem die ganze Fahrradkolonne ihn paarweise überholte.

In Ringelstein wurde gegrillt, eine Wanderung unternommen und es gab ein Lagerfeuer.

 

Die Generalversammlung fand bei Hubert Heisener im Keller statt. Hier wurde als Breitensportobmann Heinz Heisener in seinem Amt bestätigt und Wolfgang Horstmann zum Stellvertreter wieder gewählt.

Der Weihnachtsbazar viel in diesem Jahr wegen der Hallenbauarbeiten aus.

An dem 8. Silvesterlauf nahmen 36 Läufer und Walker teil.

Der goldene Laufschuh erhielt erstmals eine Walkerin, Friedlinde Trienens.

 

 

Silvesterlauf 2000

 

 

2001

 

Der Bentfelder Volkslauf, diesmal mit 257 Teilnehmern, fand in einer Hallenbaustelle statt.

 

Hubert Marks führte das Teilnehmerfeld beim Start an.

 

 

Bei der diesjährigen Radtour, organisiert von Heinz Heisener und Wolfgang Horstmann ging es diesmal im August an die Weser.

 

 

Es ging mit dem Rad bis Paderborn, mit dem Zug bis Holzminden, mit dem Rad bis Bad Karlshafen auf den Campingplatz. Als Kulturereignis wurde unterwegs das Kloster Corvey besichtigt. Zur Pflege der heimischen Gutes wurde abends das lokale Volksfest besucht. Am nächsten Tag ging es dann entlang des Diemelradweges bis Warburg und von dort mit Zug nach Scharmede.

 

In dieses sportliche Jahr viel auch Filippo Cirrinciones Geburtstag. Er bekam eine Rundfahrt in seinem Traumauto, einem Ferrari, geschenkt. Er musste allerdings selbst trampeln und die Fahrt fand bei Nolte im Saal statt.

 

Beim Katharinenlauf, diesmal mit 272 Teilnehmern, wurde erstmals ein Schülerlauf veranstaltet, bei dem auch viele Bentfelder Kinder teilnahmen.

 

 

Unsere Jahreshauptversammlung fand bei Heinz Schnitzmeier im Keller statt.

Beim Weihnachtsbazar in der neuen Halle waren wir mit Käse-Sandwich vertreten.

An den 9. Silvesterlauf nahmen 36 Sportler teil.

Der goldene Laufschuh wurde an Karin Becker verliehen.

 

 

2002

Zu Karneval bewirtschaftete das Breitensportteam diesmal Samstags und Montags die Theke.

 

Ein Highlight im März war die durch Filippo organisierte Benteler Werksbesichtigung mit Ausklang bei Hubert Heisener im Keller.

 

Der Bentfelder Volkslauf, mit 272 Teilnehmern, fand in der nun fertigen Halle erstmalig mit vernetzten PC-Systemen, statt.

 

 

 

Die diesjährige Radtour wurde von Johannes Marx und Klaus Bluhm nach Münster organisiert. Die Streckenlänge belief sich auf ca. 90 km; eingebettet war eine Sprintetappe, in der Rainer Beine das „gelben Trikot“ erlangte.

 

 

Abends wurde das Sommerfest des Campingplatzes in Münster Wolbeck besucht. Am frühen Morgen beförderte Norbert noch eine Frau aus dem Wohnwagen um endlich zur Nachtruhe zu gelangen. Dies fand breite Zustimmung bei den anderen Mitschläfern. Auf Grund des WM Finalspiels Deutschland – Brasilien trat ein Teil des Breitensportteams die Rückreise direkt mit der Bahn, ein anderer Teil mit Heinz Heisener (Auto + Wohnwagen) und der Rest mit dem Rad an. Die Radgruppe war pünktlich zum Anstoß in Rheda auf dem Doktorenplatz mit Großleinwand.

 

Der Katharinenlauf fand erstmals mit einer Teilnehmerzahl über 300, nämlich 325 Teilnehmern statt. Marktbürgermeister Reinhold Hartmann ließ es sich nicht nehmen das Teilnehmerfeld selbst zu starten und auch bei der Siegerehrung mitzuwirken.

 

 

Der dritte Traum von Mallorca wurde im Oktober 2002 wieder wahr. 18 Mitglieder des Breitensportteams flogen morgens um 05:00 Uhr auf die Insel und wurden schon von dem 19ten, nämlich Wolfgang Horstmann, zum Frühstück erwartet.

Josef Fernhombergs Geburtstagsfeier fand am ersten Abend in Arenal im MEGA Park statt.

 

 

v.l.n.r.:Klaus Bluhm, Harald Bobeth, Ernst-Günter Hahn, Heinz Heisener, Meinolf Neiske, Georg Schulze, Johannes Klaus, Jürgen Koralewicz, Filippo Cirrincione, Josef Fernhomberg, Edgar Homuth, Dieter Fürstenberg, Norbert Müller, Heinz Schnitzmeier, Lothar Arnold, Johannes Marx, Alfons Heisener, Hubert Heisener

 

Sportlich gesehen führte die erste Gruppe Tagestouren, z.B nach Cala Pi, Sineu, Santa Maria und Palma durch. So wurden von 15 Sportlern je ca. 250 km gefahren. Eine bleibende Erinnerung wird der Sturzregen in Sineu sein.

Die zweite Gruppe hatte sich das Extremradfahren vorgenommen. So ging es von Arenal Richtung Andraitx, in der Sierra de Tramuntana weiter über Soller, Coll de Puig Major ins Kloster Lluc. Hier wurde übernachtet, (Abendmesse) bevor es weiter über Pollenca – Arta (Bergetappe auf Wanderweg) – Cala Rajada (Übernachtung am Strand) – Manacor, -- Felanitx – (Abstecher auf den Klosterberg Santuari Sant Salvador) – Portocolom – Colonia de Sant Jordi wieder nach Arenal mit insgesamt je 430 km ging.

Einen unfreiwilligen bleibenden Eindruck hat Johannes Marx auf einem Radweg in den noch frischen Beton hinterlassen.

 

Bei den abendlichen multikulturellen Begegnungen waren ein Baggerführer und ein Polier mit von der Partie. Edgar wurde die Geldbörse gestohlen.

 

Die Generalversammlung fand bei Heinz Heisener im Keller statt. Hier wurde als Breitensportobmann Klaus Bluhm gewählt und Jörg Sehrbrock zum Stellvertreter. Harald Bobeth führt die Kasse wie gehabt weiter.

Auf dem Weihnachtsbasar, der diesmal schon mittags startete, war das Breitensportteam erst mit selbstgekochter Erbsensuppe und später mit Käse-Sandwichs und Heißmacherwürstchen vertreten.

 

Der 10 Silvesterlauf startete mit dem bisherigen Teilnehmerrekord von 42 Läufer, Walker und Spaziergänger.

Der goldene Laufschuh für den Sportler des Jahres wurde an Heinz Heisener vergeben.

Gleichzeitig wurden die Sportler des Jahres, der vergangenen Jahre, geehrt.

 

 

v.l.n.r. Albert Müller (1997), Edgar Homuth (1999), Hubert Marks (1993), Wolfgang Horstmann (1995), Heinz Heisener (2002), Ingrid Greitemeier (1998), Karin Becker (2001), Bärbel Marks (1996)

es fehlen: Renate Burs (1994) und Friedlinde Trienens (2000)


 

2003

Das Sportjahr startete im Januar mit der Geburtstagsfeier von Johannes Klaus (50). Eine Visagistin zeigte ihr Können.

 

 

 

Johannes sah hinterher 10 Jahre jünger aus.

 

 

 

Der Aprilscherz „Beitragserhöhung um 10 € für Mitglieder die das Sportabzeichen nicht ablegen“ sorgte für etwas Unruhe im Dorf und gipfelte in einer Demonstration zum Haus des 1. Vorsitzenden.

 

 

Die Teilnehmerzahl des Bentfelder Volkslaufes war leicht rückläufig, was sicherlich an dem heißen Wetter lag; ansonsten war die Veranstaltung aber ein voller Erfolg.

 

Die diesjährige Radtour führte uns entlang der Fulda. In Rothenburg wurde in der Jugendherberge in zwei Zimmern übernachtet. Wir teilten uns in holzverarbeitende Industrie (Schnarcher) und Rest auf.

Am Samstag ging es dann entlang vieler Sehenswürdigkeiten mit dem Rad die Fulda entlang bis Hannoversch Münden (110 km), wo wieder in einer Jugendherberge übernachtet wurde. Bei der Rückfahrt bildeten sich mehrer Gruppen, einige führen direkt mit dem Zug nach Hause, die zweite Gruppe fuhr die Weser entlang bis Höxter und von dort mit dem Zug nach Hause (95 km) und die dritte Gruppe fuhr durch den Reinardshagener Wald über Warburg und Meerhof nach Bentfeld (120 km)

Insgesamt wurden drei Flicken benötigt. Bei einem „langsamstfahrt Rennen“ erlangte Wolfgang das gelbe, Norbert das rote und Johannes Marx das grüne T-Shirt.

 

 

v.l.n.r.:Peter Nessel, Jürgen Koralewicz, Jörg Sehrbrock, Ernst-Günter Hahn, Dieter Fürstenberg, Klaus Bluhm, Lothar Arnold, Johannes Marx, Wolfgang Horstmann, Edgar Homuth, Norbert Müller, Hubert Heisener, Dieter Mackowski, Josef Fernhomberg, Filippo Cirrincione, Heinz Heisener

 

Beim 40 sten Geburtstag von Alfons Heisener wurden im Juli die Träume und deren Ergebnise beleuchtet.

 

 

Johannes Marx bekam zu seiner 40 sten Geburtstagsfeier in Gesseln ein Universal Tourenrad mit Zusatzausstattung geschenkt.

 

 

Die Katharinenlauf Veranstaltung ging diesmal fast stressfrei, bis auf die sich auflösenden Startnummern, mit 314 10 km Läufern und 30 Teilnehmer beim Schülerlauf über die Bühne.

 

 

Bei Wolfgang Horstmanns 50 ster Geburtstagsfeier wurden die Sinne getestet; er war tauglich für die Wellness Farm.

 

 

Bei Josef Fernhombergs 50 ster Geburtstagsfeier wurde eine „typische“ Sportstunde dargeboten; er bekam den silbernen Rennlenker geschenkt.

 

Bei der Generalversammlung im November wurde fast einstimmig beschlossen in 2004 wieder auf Mallorca Rad zu fahren.

 

Beim Weihnachtsbazar wurden neben dem bekannten Sandwich diesmal auch Getränke, insbesondere Bier vom Fass, angeboten.

 

 

Bei Peter Nessels Geburtstagsfeier (40) Ende Dezember wurde in einem Frage und Antwortspiel die Gruppen – und Mallorcatauglichkeit festgestellt; es gab leichte Defizite in der Geographie.

 

 

Der Silvesterlauf bildete mit 47 Teilnehmern den Jahresabschluss.

Der goldene Laufschuh wurde Anke Kerstein verliehen.

 

Das ganze Jahr über wurde der Hallenbauverein tatkräftig unterstützt, z.B. bei der Laternen Aufstellung an der Halle.

 

 

2004

 

Sportlich begann das Jahr im Februar mit Bowling, da die Halle durch die Karnevalsvorbereitungen belegt war.

 

Im Mai nahmen wir am ersten Sommer Biathlon der Schießsportabteilung teil und stellten den 1. Sieger mit Johannes Marx bei der „radfahren – schießen“ und Jürgen Koralewicz bei der „laufen – schießen“ Disziplin.

 

 

Harald Bobeth hochkonzentriert beim schießen

 

 

Sommer Biathlon im Mai

 

 

Die Radtour nach Henglan 15./16. Mai verlief ohne besondere Vorkommnisse. Lediglich musste einigen Mitradlern, die das örtliche Schützenfest besuchten, der Weg zur Hütte beleuchtet werden. Hermann bewältigte die Strecke (80 km + 28 km) ohne nennenswerte Vorbereitung.

 

 

Ende Mai fand der Bentfelder Volkslauf (257 Teilnehmer) erstmals wieder als Abendlauf statt.

 

 

Bei der Veranstaltung „ein Dorf fährt Rad“ stellte diesmal das Breitensportteam den Gesamtsieger mit Johannes Marx.

 

 

Lothar Arnolds 50. Geburtstag feierten wir im Juli. Er erkannte Biergläser und Biersorten fehlerfrei.

 

 

 

Beim RTF in Schloß-Neuhaus wurden wir durch Hubert Marks, der bei der 115 km Runde eine Abkürzung fand, unterstützt.

 

 

 

Der Katharinenlauf (294 Teilnehmer + 63 Schüler) im September fand bei bestem Wetter ohne nennenswerte Zwischenfälle statt. Auf der Strecke fanden lediglich in Boke Kanalbauarbeiten statt.

 

 

Der vierte Traum von Mallorca wurde im Oktober 2004 wieder wahr. 18 Mitglieder des Breitensportteams flogen morgens um 05:00 Uhr auf die Insel. Zwei Mitglieder Wolfgang Horstmann und Johannes Klaus besuchten das Breitensportteam über das Wochenende.

 

 

v.l.n.r.: Johannes Marx, Klaus Bluhm, Jürgen Heimbs, Dieter Mackowski, Josef Fernhomberg, Meinolf Neiske, Jürgen Koralewicz, Harald Bobeth, Alfons Heisener, Hubert Heisener, Norbert Müller, Ernst-Günter Hahn, Edgar Homuth, Filippo Cirrincione, Georg Schulze, Heinz Heisener, Lothar Arnold, Dieter Fürstenberg

 

 

Sportlich gesehen fuhr die erste Gruppe nach dem Prolog die Tour Arenal - Cala Millor. Hier teilte sich die Gruppe, die einen fuhren zurück nach Arenal, die anderen weiter nach San Pedro. Nach Josef Fernhombergs Geburtstagsfeier ging es zurück nach Arenal. Eine bleibende Erinnerung wird der Trainingswind (Gegenwind) bei dieser Rückfahrt bleiben. (300 km)

Die Extremradfahrer fuhren von Arenal durch das Orienttal nach Tossals Verds (Berghütte), weiter zum Klosterberg Randa und nach San Pedro. Von hier aus weiter zum Kloster Lluc und dann durch die Sierra de Tramuntana nach Port de Soller. Die Rückfahrt führte über Valldemossa nach Arenal. (5 Tage ca. 400 km mit 5000 Höhenmeter und 15000 Kcal)

 

 

 

Ende Oktober wurde der 60. Geburtstag unseres Finanzmanagers Harald Bobeth gefeiert. Die TÜV Prüfung wurde erfolgreich abgelegt.

 

 

Bei der Generalversammlung wurde als Breitensportobmann Klaus Bluhm und als Stellvertreter Jörg Sehrbrock wiedergewählt. Harald Bobeth führt als Finanzmanager die Kasse wie gehabt weiter.

 

 

Beim Weihnachtsbazar wurden neben dem bekannten Sandwich und Heißmacherwürstchen diesmal auch Getränke, insbesondere Bier vom Fass, angeboten. Daneben gab es in Kooperation mit der Jugendabteilung Pommes.

 

 

 

Meinolf Neiske hatte bei seinem 50. Geburtstag im November Besuch von drei netten Damen.

 

 

Der Silvesterlauf fand mit einer Beteiligung von 52 Personen statt und Herbert Meyer-Ilse wurde der goldene Laufschuh als Sportler des Jahres verliehen.

 

Von Lothar wurde in 2004 eine Fahrradstatistik geführt. Das Breitensportteam legte insgesamt 12883 km mit dem Rad zurück.